Du kannst nichts dafür

 

»Kann ich doch nix für!«, schreist du und meinst das, was die Nazis in den 40ern taten. Oder, dass die Anderen wegschauten. Dass deine Großeltern höchstwahrscheinlich einer dieser beiden Gruppen angehörten.
Du kannst nichts dafür, dass die Erde auf der wir gehen, wieder und immer wieder vom Blut unserer Ahnen durchtränkt wurde. Dass unsere Ahnen diejenigen waren, die das taten.
Ich sage gar nicht, dass du etwas für diese ganze schreckliche Geschichte kannst.

Wenn wir Menschen eines aus der Geschichte lernen, dann, dass wir Menschen aus der Geschichte nichts lernen.

Aber du kannst auch nichts dafür, dass du einfach Glück hattest. Dass deine Eltern sich entschieden haben, auf deutschem Boden zu vögeln. Dass du mit deiner Geburt innerhalb deutscher Grenzen gewisse Rechte erhältst, von deinen Millionen Menschen auf diesem Planeten träumen. Dass du in einer verhältnismäßig sicheren Zeitspanne aufgewachsen bist. Dass in deiner Kindheit kein Krieg herrschte. Dafür kannst du nichts!

Du kannst nichts für die kulturellen und geistigen Errungenschaften derer, die auch nur zufällig innerhalb der gleichen Grenzgebiete wie du geboren wurden. Dessen Lebensumstände ihnen genug Sicherheit zugestand, sich zu bilden und selbst zu verwirklichen. Um dann Großes für ihre Heimat zu vollbringen, sie zum Land der Dichter und Denker machten. Du teilst dir zum Glück mit ihnen die Nationalität. Dafür kannst du nichts.
Worauf also bist du stolz?

Schämen für die schlechte Seite der Vergangenheit dieses Landes willst du dich nicht.

Verständlich, weil du ja nichts für sie kannst.
Warum aber bist du stolz auf die gute Seite unserer Vergangenheit?

Unverständlich, weil du ja nichts für sie kannst.

 

Du kannst etwas für das, was du tust.
Wofür du dich entscheidest, dafür kannst du was. Wovon du deine Entscheidungen abhängig machst, dafür kannst du was. Ob du dich informierst, ehe du dich entscheidest, auch dafür kannst du was.
Komm aus der Ecke heraus, in die du dich gestellt fühlst. In die Nazi-Ecke. Komm heraus und beweis uns das Gegenteil.
Nutze dein Geburtsrecht auf Sicherheit und Bildung und verwirkliche dich.
Sieh was die Geschichte dieses Landes dir erzählt. Mach es besser als deine Vorfahren. Denn dafür kannst du was.
Gestalte dein Leben, verbessere es für andere. Nutze die Freiheit zu entscheiden, wie du deinen Tag verbringst; was du mit dem unternimmst, was dir geschenkt wurde.

Denn mehr ist es nicht. Ein verdammtes Geschenk. Du hast das Glück, dein Leben als Geschenk ansehen zu dürfen. Weißt du, wie viele Menschen davon träumen?
Ob du mit diesem Geschenk das Leben anderer bereicherst – dafür kannst du was.
Und dann lernst du den Unterschied kennen. Fühlst Stolz, auf den du stolz sein kannst.
Du glaubst ja nicht, die nichtig Nationalstolz dagegen noch wirkt.



Blick ins Gesichtsbuch gefällig?
Blick ins Gesichtsbuch gefällig?
auch auf Goodreads
auch auf Goodreads
oder auf Buchtalk!
oder auf Buchtalk!