Blog: Einfach alles

 

Ein Buch unterm Arm, die Schlüssel in der einen Hand, die Mitgliedskarte zwischen den Lippen, öffne ich mit der anderen Hand die Tür zum Fitnessstudio. Heute das neue Manuskript abgeliefert. Was als Nächstes? Tausend Ideen im Kopf. Flyer erstellen? Schon mal Verlage für ein neues Projekt anschreiben? Und sollte ich mir nicht besser jetzt Gedanken, zu dem Buchtrailer machen? Und wie wäre es, einfach mal ein neues Buch zu schreiben?
Fräulein Feldhaus immer auf Trapp, immer gehetzt. Mama muss noch angerufen werden, vergiss nicht die Maße, die Kira wollte. Und wann geht es morgen im Büro nochmal los? Ah, normal um 12 - dafür abends bis 22 Uhr! Vorher zur Prophylaxe; die Zähnchen müssen auf der Buchmesse funkeln! Katzenfutter muss ich dann übermorgen früh holen vor der Arbeit. Dann die Lektorin anrufen. Zwischendurch die Fenster putzen. Und lesen-lesen-lesen! Dieses Jahr mindestens 60 Titel. Das schult mich in meinem Stil. Und was war das nochmal mit dem neuen Buch? Idee ist da, nun muss ich recherchieren. Aber vorher ein paar Kilo abnehmen! Normales Programm im Kopf von Fräulein Feldhaus, die "unermüdliche Feldmaus".

Aber heute ist Mittwoch, das heißt Entspannung. Mittwochabend geht es zum Bio-Yoga bei Eric.
Eric, der gesündeste Mensch den ich kenne. Veganer, 1,93 groß, niemals krank. Nur letzte Woche hatte er eine kleine Zehrung. Kein Problem - ging mit Gymnastik weg. Mit Übungen, die er selbst entwickelt hatte. Schon konnte er abends wieder die Powerkurse geben. Von ihm habe ich so viel über Ernährung, Atmung und Haltung gelernt. Ich konsultiere ihn seit fast 3 Jahren, dank ihm habe ich nie Rückenschmerzen, bin auch nach einem 6-stündigen Schreibmarathon noch beweglich. Einmal hier gespannt, einmal da gedehnt, dazu grüne Biogurke und wenig Salz am Essen. Fertig ist die Schlangenmenschin unter den Autoren. Und überhaupt: Sehnscheidenentzündung, Maushand? Hatte ich seit einem Jahr nicht mehr!
Fräulein Feldhaus hat keine Zeit, krank zu werden. Nichtmal ein Jahr, bis ich 30 werde, ich habe doch Ziele bis dahin! Es muss weitergehen, es muss laufen.

Svetlana kommt mir entgegen, Erics feste Freundin. Blass sieht sie aus, obwohl sie offenbar gerade den Powerkurs gegeben hat.
»Wo haste denn deinen Mann?«, grinse ich.
»Im Krankenhaus!«, erwidert sie stumpf.
Unter mir tut sich der Boden auf.

Zweifacher Bandscheibenvorfall, zwei Bandscheibenwölbungen. Eric kann sich nicht bewegen. Svetlana gibt erstmal seine Kurse. Mal sehen, ob er überhaupt wiederkommen kann. Aber selbstständiger Trainer kann er nicht mehr sein, die Powerkurse sind für ihn nie wieder zu machen. Eric ist 37.
Er kann nie mehr seiner Leidenschaft frönen und Selbstverteidigung unterrichten oder Menschen an ihr Limit der Ausdauer, an das Maximum ihrer Muskeln zu treiben. Nie wieder beweisen, was für ein kraftvolles Wunderwerk der menschliche Körper ist.

Ich sinke auf der Bank in der Umkleidekabine in mich zusammen. Alles ist auf einmal ganz weit weg. Ein neues Buch zu schreiben, ehe das aktuelle im Lektorat war. Auf der Buchmesse erneut 1000% Prozent zu geben, und am nächsten Tag wieder Vollzeit arbeiten zu gehen. Und müssen die Fenster wirklich diese Woche geputzt werden? Eventuell lasse ich mir noch zwei Monate Zeit, bis ich den BMI von 20 zurückhabe. Und vielleicht, nur vielleicht, sind drei Publikationen bis 30 nicht auch richtig, richtig toll?

Alles ist toller, einfach alles, als mit Ende 30 nicht mehr schreiben zu können!


Blick ins Gesichtsbuch gefällig?
Blick ins Gesichtsbuch gefällig?
auch auf Goodreads
auch auf Goodreads
oder auf Buchtalk!
oder auf Buchtalk!