Juni 2014: Zimazans

Romantasy von Claudi Feldhaus

 

ISBN: 978-3-943596-51-9

 

Altersempfehlung ab: 16

 

Seitenzahl: 286

 


Eine düstere Zukunftsvision der Welt von morgen – morgen, wenn die Evolution eine neue Spezies Mensch hervorgebracht hat. Der Homo Pennatus erhebt sich als letztes Glied in der Kette über den Homo Sapiens. Die geflügelten Menschen, Krone der Schöpfung, unterdrücken die Schwachen, versklaven sie oder zwingen viele von ihnen wie die Urvölker der Steinzeit in den Wäldern zu leben. Fern jeder Annehmlichkeit oder dessen, was ihr weiser Erfindungsreichtum in den Jahrtausenden schuf, führen sie ein Schattendasein. Einzig die Legende von der baldigen Ankunft Endyvees spendet ihnen Trost und Zuversicht.

 

Inmitten der Wälder vor der Metropole Zimazans gebärt eine Sapiensfrau einen Halbling: Ankari. Schnell wird klar, dass sich dieses Mädchen nicht nur durch Intelligenz, Tapferkeit und Schönheit auszeichnet. Etwas ganz Besonderes haftet ihr an und so soll sie schließlich Anführer der  Revolution werden.
 
Aber Ankari ist Kristian begegnet, und obgleich er Sohn und Erbe eines Pennatus-Oberhauptes ist, verbindet sie von Anfang an etwas Unbeschreibliches, das ihrer beider Weltsicht aufs Ärgste erschüttert. Egal, wie viel sie übereinander erfahren, nie gelingt es ihnen, den anderen zu hassen. Doch jedes Aufeinandertreffen verdeutlicht zunehmend, dass sehr bald eine Entscheidung getroffen werden muss und keine davon eine glückliche Zukunft für das Paar beinhalten kann, ohne die eigene Spezies zu verraten.

 

... mein zweites Buch erschien im Juni 2014!
... mein zweites Buch erschien im Juni 2014!
Leseprobe auf Book2Look

 

 

 

extra lange Leseprobe auf B2L --->


Rezensionen

Was, wenn du jemanden liebst, den du nicht lieben darfst?, 26. Juni 2014

Jahrhunderte nach unserer Zeit, ist die Welt eine andere geworden. Aus den Sapiens haben sich geflügelte Menschen - die Pennatus - entwickelt, die die wenigen noch existierenden Sapiens unterdrücken. In einem Buchenwald vor den Toren der Metropole Zimazans versteckt sich ein Volk der Sapiens, um nicht von den Pennatus versklavt zu werden. Bei ihnen kommt Ankari zur Welt, eine außergewöhnliche Frau, deren Klugheit, Mut und Kraft die ihres Volkes überwiegt. Unter ihrer Führung beginnt eine Revolution, die sich gegen die Zwangsherrschaft der Pennatus richtet. Doch die zufällige Begegnung mit dem künftigen Herrscher Zimazans, erweckt Gefühle in ihr, von denen sie weiß, das sie falsch sind. Einen Pennatus zu lieben ist tabu, falsch, ein Verrat an ihrem eigenen Volk und an ihrer Herkunft. Doch kann es jemals falsch sein, sich zu verlieben?

Große, starke Charaktere sind es, die die Autorin erschafft, sie werden auf den Seiten lebendig und kämpfen nicht nur gegen übermächtige Gegner, sondern oftmals auch gegen sich selbst. Es wird nichts beschönigt, nichts verwischt - in einer klaren Sprache beschreibt Claudi Feldhaus Verzweiflung, Hoffnung und Gewalt ebenso wie sinnliche Liebesszenen - ich liebe den Stil der Autorin schon seit ihrem ersten Buch! Eine kluge Geschichte und ein Lesevergnügen, das auch sprachlich außergewöhnlich ist - große Leseempfehlung für Zimazans!

 


Opulente Kost für Fantasyliebhaber*innen, 06. August 2014

Das Zweitlingswerk der Autorin entführt die Leser in eine recht düstere Zukunft, in der dem Menschen in seiner herkömmlichen Form nicht mehr viel Gutes geblieben ist. Eine weiter (höher?) entwickelte Spezies hat in der ihre eigenen Arroganz ein System des Rassismus geschaffen, die ihrem eigenen Ursprung keine großen Chancen mehr zu lassen scheint.
Atmosphärisch dicht entwirft die Autorin eine beklemmende Szenerie -die einem wunderschönen Fantasyrollenspiel der alten Schule entsammen könnte - aus der ein Entkommen unmöglich erscheint. So ist es nur folgerichtig, daß zur Lösung des Konfliktes außergewöhnlich starke Persönlichkeiten nötig sind. Deren Entwicklung zelebriert Claudi Feldhaus in wahrhaft schön gesetzten Worten in flüssig zu lesender, niemals langweilig wirkender Ausführlichkeit. Spannend bis zur letzten Seite kämpft sich die Heldin durch das enge Geflecht der ihr aufgezwungenen Grenzen, läßt aber immer noch hinreichend viel Platz für des Lesers Gedanken.
So ist die Autorin sich selbst treu geblieben, wer ihr erstes Buch mochte, wird mit dem zweiten mehr als glücklich werden. Auf jeden Fall ist es eine Empfehlung wert!


Blick ins Gesichtsbuch gefällig?
Blick ins Gesichtsbuch gefällig?
auch auf Goodreads
auch auf Goodreads
oder auf Buchtalk!
oder auf Buchtalk!